HEEL TREAD Amsel Socken - Cars & Vibes
HEEL TREAD Amsel Socken - Cars & Vibes
HEEL TREAD Amsel Socken - Cars & Vibes
HEEL TREAD Amsel Socken - Cars & Vibes
HEEL TREAD Amsel Socken - Cars & Vibes
HEEL TREAD Amsel Socken - Cars & Vibes

HEEL TREAD Amsel Socken


Read more >
Größe
  • M/36-40
  • L/41-46
HT-Blackbird-Socks-L
Bestellbar
12,00 €
Versand innerhalb von 10 Tagen

 

In den späten 1950er Jahren gab die CIA ein streng geheimes Projekt namens 'Archangel' in Auftrag, um schneller und höher zu fliegen als alles zuvor - oder seitdem -, unsichtbar wie ein Geist. Das kultigste Flugzeug des Kalten Krieges war geboren, das unglaublich futuristische Spionageflugzeug SR-71 Blackbird. 

Inspiriert von Flugzeug # 17962 "Totenkopf".

Im Mai 1960 wurde ein amerikanisches U-2-Spionageflugzeug über dem sowjetischen Luftraum abgeschossen. Zunächst wird die U.S. die Regierung versuchte, den Vorfall als streunendes Wetterforschungsflugzeug herunterzuspielen, musste diese Geschichte jedoch später zurücknehmen, nachdem Fotos des gefangenen Piloten und der Spionageausrüstung des Flugzeugs veröffentlicht worden waren. Unnötig zu erwähnen, dass dies dem Kalten Krieg unerwünschte Hitze brachte und - zusammen mit einem weiteren U-2-Abschuss über Kuba - die Notwendigkeit eines neuen Typs von Spionageflugzeugen verstärkte.

Die CIA wollte ein neues Flugzeug, das in beispiellosen Höhen und mit unglaublich hohen Geschwindigkeiten fliegen und gleichzeitig für Radargeräte unsichtbar bleiben konnte. Um auch nur annähernd das zu erreichen, musste im Grunde alles von Grund auf neu erfunden werden. Also riefen sie Clarence "Kelly" Johnson an, den besten Flugzeugkonstrukteur bei Lockheeds Geheimabteilung Skunk Works. Die A-12 war 1962 das ursprüngliche Flugzeug der Blackbird-Familie. Das letzte Derivat des A-12 mit einem Doppelcockpit und größeren Kraftstofftanks wurde SR-71 (für "Strategische Aufklärung") genannt und in einer Art schwarzer Farbe lackiert, was ihm seinen Spitznamen einbrachte.

Die SR-71, die im Dezember 1964 zum ersten Mal geflogen wurde, war in jeder Hinsicht ein Wunder der Technik. Die Blackbird wurde für Stealth-Luftaufklärungsmissionen entwickelt und war anders als alles, was jemals zuvor gemacht wurde - oder seitdem gemacht wurde. Es war in der Lage, Geschwindigkeiten von über Mach 3,3 und eine Höhe von 85.000 ft (25.900 m) mit Hilfe von zwei speziell entwickelten Pratt & Whitney J58 Axialturbostrahltriebwerken zu erreichen. Obwohl sie jeweils 32.000 Pfund Schub lieferten, stammte der größte Teil des Schubs, der zum Fliegen von Mach 3 benötigt wurde, aus dem Gleichgewicht, das durch Luft erzeugt wurde, die durch den Motoreinlass strömte, und dem konischen Dorn in der Gondel, der seine Position an die Geschwindigkeit des Flugzeugs anpasste. Die blau-gelb-orange Flamme auf der Rückseite war 50 Fuß lang, und die Schockmuster des Stroms ließen es so aussehen, als würde er Feuerbälle spucken.

Um die Leistung der Blackbird ins rechte Licht zu rücken, beträgt die von der Concorde festgelegte beste Zeit von New York nach London 2 Stunden 52 Minuten. Die SR-71 hat es in 1 Stunde 54 Minuten geschafft... aber es dauerte nur so lange, weil es zum Tanken langsamer werden musste.

Bei voller Geschwindigkeit musste die Titanlegierungsoberfläche der Amsel - später mehr zum Titan - Temperaturen von 600 Grad Fahrenheit (über 300 Grad Celsius) standhalten können. Damals gab es keine Materialien für den Bau von Brennstoffzellen, die unter solchen Bedingungen funktionieren könnten. Die Zellen leckten Kraftstoff, bis sie hohe Temperaturen erreichten und sich ausdehnten, wodurch die Risse schließlich abgedichtet wurden. Dies bedeutete, dass die Blackbird, obwohl sie durchaus in der Lage war, selbstständig abzuheben, fast unmittelbar nach dem Abheben aufgetankt werden musste. Die Reihe von Spionagegeräten, die in der Blackbird mitgeführt wurden, ermöglichten es ihr, 100.000 Quadratmeilen der Erdoberfläche pro Stunde (259.000 Quadratkilometer) mit einer Genauigkeit zu vermessen, die es ermöglichte, Objekte mit einer Größe von bis zu neun Zoll zu identifizieren. Das Fliegen in einer Höhe, die das Flugabwehrfeuer nicht erreichen konnte, schneller als eine Rakete und für das Radar kaum sichtbar, bedeutete, dass die SR-71 normalerweise unentdeckt ihren Geschäften nachgehen konnte - obwohl nur 20 von 32 gebauten Amseln es bis zum Ende des aktiven Dienstes schafften, Keiner wurde jemals durch feindliche Aktionen beschädigt. Sogar die sehr dunkelblaue Farbe, scheinbar schwarz, wurde entwickelt, um feindliche Radarsignale zu absorbieren. Im seltenen Fall einer Entdeckung war das Fenster für das Radar einer feindlichen Boden-Luft-Rakete, um das Flugzeug zu erfassen und zu verfolgen, so klein, dass der Pilot der SR-71 es leicht vermeiden konnte, wenn es endlich gestartet wurde, indem er einfach Gas gab.

Ironischerweise hatte dieses Wunder der Technik ein rein analoges Cockpit. Um den Rumpfquerschnitt (und die Radarsignatur) zu minimieren, war der Raum eng und die zweiköpfige Besatzung musste spezielle Druckanzüge tragen, um mit dem Sauerstoffmangel und den extremen Temperaturen am Rande des Weltraums fertig zu werden.

Nach modernen Maßstäben ist das, was die Designer mit der begrenzten verfügbaren Technologie erreichen konnten, ein Wunder, das Hindernisse in der unerforschten Luftfahrttechnik überwindet und sich mit der Komplexität der Raumfahrt selbst auseinandersetzt.

Spionagesatelliten, Drohnen und atemberaubende Betriebskosten drängten die USAF 1990 auf die Option, die SR-71-Flotte stillzulegen - Die NASA flog die letzten beiden flugfähigen Amseln bis 1999 für die Luftfahrtforschung. Aber nach drei Jahrzehnten aktiven Dienstes und über fünf Jahrzehnten seit dem Aufstellen von Rekorden, die nie geschlagen wurden, hinterlässt die Amsel ein Loch, das noch gefüllt werden muss.

Ein Flugobjekt, das sich für uns immer noch eher wie etwas aus der Zukunft anfühlt als alles, was wir heute haben.

80% gekämmte Baumwolle, 17% Polyamid, 3% Elasthan.
Wir verwenden nahtloses Stricken, um eine Socke ohne Stiche herzustellen.

Auf links waschen (40ºC/100ºF max). Nicht im Trockner trocknen, bügeln, bleichen oder chemisch reinigen.

Lieferantenreferenz
HT-Blackbird-Socks-L, HT-Blackbird-Socks-M
5607311999853
HT-Blackbird-Socks-L
No reviews

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch ...

Product added to wishlist
Product added to compare.

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein verbessertes Benutzererlebnis zu bieten und Inhalte zu personalisieren. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.